Wochennotiz 449

19.02.2019-25.02.2019

Logo

Qwant brachte die Alphaversion einer OSM-basierten Karte 1 heraus | © Qwant Maps © OpenMapTiles © OpenStreetMap contributors

In eigener Sache

  • Du liest etwas, was in die Wochennotiz gehört? Kopiere den Link und schreibe deine Meldung! Einfach auf https://osmbc.openstreetmap.de/login mit deinem OSM-Benutzerkonto anmelden, den Gastzugang benutzen, den Link einreichen und dann deinen Beitrag schreiben. So kannst du mithelfen, dass die Wochennotiz noch besser wird. Hier liest du, wie du einen Beitrag schreiben kannst.

Mapping

  • Hätte der Erfinder von highway=unclassified gewusst, wie viele Diskussionen darüber geführt werden, hätte er den Straßentyp wahrscheinlich anders benannt. Florian Lohoff hat eine Frage zur Unterscheidung zwischen highway=unclassified und highway=residential gestellt und bisher rund 50 Antworten erhalten, Tendenz noch steigend. (Nabble)
  • Stefan Keller stellt auf der Mailingliste talk-de eine Verbesserung seines Webtools vor, das von Webseiten kopierte, frei formatierte Öffnungszeiten in die opening_hours -Syntax umwandelt. Wie bereits zuvor auf der Schweizer Liste bittet er ums Testen und Feedback.
  • Mapillary berichtet in einem Blogbeitrag über den weniger bekannten OSM-Editor Deriviste. Deriviste, der von Richard Fairhurst im Oktober 2018 vorgestellt wurde, ermöglicht es Benutzern, OSM-Daten aus Bildern auf Mapillary zu erstellen. So kann beispielsweise ein Klick auf ein Bild in einen Datenpunkt übersetzt werden. Der umfangreiche Beitrag enthält viele Hintergrundinformationen und beschreibt die vorgesehene Verwendung, einschließlich praktischer Beispiele.
  • Yuu Hayashi kündigte (ja) einen neuen Vorschlag zur Änderung der japanischen Straßentypen an. Dieser Vorschlag beinhaltet den Abbau redundanter Tags und die Verbesserung der Inhalte, um die Lücke zwischen globalen Standards und japanischen Tags zu schließen. Er bittet um Feedback von der Community.

Community

  • OpenStreetMap France gibt auf Twitter(fr) bekannt, dass eine Spendenkampagne 10.081 € erbracht hat, für die nun Arbeitsspeicher für die Server gekauft werden kann.
  • Das Freie Radio Freistadt (Österreich) plant ein knapp einstündiges Interview zu Wikipedia und OpenStreetMap. Dazu wird noch ein Mapper gesucht, der sich dieser Aufgabe gewachsen fühlt.
  • Auf der Mailingliste Talk-GB fragt Frederik Ramm, ob jemand eine gemeinnützige Organisation kennt, die angesichts des Brexits aus dem Vereinigten Königreich ins Ausland gezogen ist. Simon Poole nennt noch einige weitere Gründe – darunter, dass es in Großbritannien keine Gesellschaftsform gibt, die sich gut für eine gemeinnützige Organisation wie OSM eignet.
  • Benutzer kreuzschnabel hat den Bluetooth-GPS-Empfänger GT-750FL getestet.
  • Bei den Wahlen für den Vorstand von OSM US gibt es fünf Kandidaten für fünf zu besetzende Posten.
  • Der von OpenStreetMap Belgien gewählte Mapper des Monats Februar 2019 ist Volker Schmidt (OSM voschix). Er trägt seit fast 9 Jahren zu OSM bei und zuletzt hauptsächlich in Padua, wo er derzeit lebt.

OpenStreetMap Foundation

  • Das Protokoll der Sitzung der License Working Group vom 14. Februar 2019 ist veröffentlicht worden. Thema war u.a. der Umgang mit Anfragen von Strafverfolgungsbehörden und ein Brief des belgischen Verteidigungsministeriums.
  • „Kannst Du dabei helfen, OpenStreetMap.org in Brasilien oder Australien/Neuseeland schneller zu machen“, fragt die Operations Working Group, da die Nachfrage nach OSM-Diensten steigt und beispielsweise in Brasilien schon rund 65 Mbit/s erreicht.
  • Die OSMF Membership Working Group (MWG) untersuchte die ungewöhnlichen Anmeldungen vor den letzten OSMF-Vorstandswahlen und kam zu dem Schluss, dass die Unterzeichnung von 100 Mitarbeitern der indischen Tochtergesellschaft von GlobalLogic eine organisierte und gezielte Kampagne war und dass die Bewerber sich nicht freiwillig, persönlich und individuell angemeldet haben. Die Ergebnisse wurden Ende Dezember an den OSMF-Vorstand übermittelt und später von der MWG an die Mitglieder weitergegeben. Im Februar bot die Firma GL nach einem Online-Meeting zwischen dem OSMF-Vorstand und den Vertretern von GlobalLogic Ende Januar an, die Mitgliedschaften freiwillig zu beenden. In der ordentlichen Vorstandssitzung am 20. Februar 2019 wurde beschlossen, das Angebot der GL zur Kündigung der Mitgliedschaften anzunehmen. Die OSMF stellt auch eine Zusammenfassung der Ereignisse zur Verfügung.

Humanitarian OSM

  • HOT hat vier Kartierungsaufgaben eingerichtet, nachdem ein Erdbeben der Stärke 7,5 die Grenzregion Peru-Ecuador getroffen hat.
  • HOT sucht ein neues Logo für den HOT Summit 2019 in Heidelberg, Deutschland. Die Frist für die Teilnahme an diesem Wettbewerb ist der 6. März 2019.
  • HeiGIT berichtet über aktuelle Aktivitäten bzgl. MapSwipe, einer micro-tasking App, die das Mappen unterstützt, z.B. für humanitäre Zwecke. Ein nächster Schritt beinhaltet z.B. die Integration der Resultate von Gebäudeerkennung per maschinellem Lernen.
  • Melanie Eckle vom Heidelberg Institute for Geoinformation Technology (HeiGIT) wurde eingeladen, HeiGIT sowie HOT während der Geo4SDGs auf dem Geospatial World Forum 2019 in Amsterdam zu präsentieren. Sie wird einen Überblick über aktuelle HOT-Projekte geben und über ihre Erfahrungen berichten.
  • Das Protokoll der HOT-Vorstandssitzung am 7. Februar 2019 wurde veröffentlicht.
  • Die Autorin Nicole Martinelli, die zum Team hinter der Resiliency Maps Website gehört, hat einen Artikel über die Bedeutung offener Daten und Tools für die Katastrophenresistenz veröffentlicht. Ein interessanter Punkt ist, dass sie das am Beispiel San Francisco erläutert.
  • HOT hat die Verfügbarkeit einer Instagram-Seite angekündigt, der man folgen kann, um die neuesten Updates zu erhalten.

Ausbildung/Schulung

  • Psykes sucht im OSM Forum nach Erfahrungen und Anregungen für den Selbstbau eines GPS-Trackers auf Arduino-Basis.

Karten

  • [1] Qwant, „Die Suchmaschine, die Ihre Privatsphäre respektiert“ – mit Sitz in Paris – hat „Qwant-Mapsgestartet (fr). Qwant befolgt die Vorgaben der OSMF zum Copyright und macht Werbung für unser Projekt mit einem zusätzlichen Link auf LearnOSM.
  • Die Seite gpsradler.de hat die Garmin-Karte Velomap getestet und erklärt in einem ausführlichen Artikel, wie man diese nutzen kann.

switch2OSM

  • Krzysztof Grajek beschreibt in seinem Blog das Aufsetzen eines eigenen OSM-Tileservers auf Basis vorgefertigter Docker-Images. Damit beschreibt er eine Alternative zu Google Maps, das ab einem nennenswerten Trafficvolumen recht teuer geworden ist.

Open-Data

  • Die Gewinner der sog. Open Data Mini-Grants, die von der Organisation Open Knowledge bereitgestellt werden, wurden bekannt gegeben. Einige OSM-bezogene Projekte gehören zu den Gewinnern.

Programme

  • OsmAnd Online GPS Tracker, nicht zu verwechseln mit der bekannten OsmAnd Navigation, wurde auf Version 0.4 aktualisiert. Die neue Version ermöglicht es den Benutzern, einen Track zwischen bestimmten Zeiten zu teilen und ihren Standort mit einem Timer zu senden, d.h. die Übertragung des aktuellen Standorts stoppt nach einer bestimmten Zeit.

Programmierung

  • In einem Tweet zeigt Julien Coupey sein Ergebnis des kürzlichen Karlsruher HackWeekends, das auch für Nicht-Briefträger interessant sein könnte.
  • Christoph Lingg macht auf der Mailingliste Dev auf eine Stellenausschreibung seiner Firma Komoot für einen Backend-Entwickler aufmerksam.
  • Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur fördert im Rahmen des mFund das Projekt TARDUR (Temporal Access Restrictions for Dynamic Ultra-Flexible Routing) der Universität Heidelberg und der GraphHopper GmbH. Im Rahmen des Projekts soll die Auswertung von zeitlich begrenzten Beschränkungen in OSM-Daten verbessert werden.
  • mmd möchte per Pull-Request Obergrenzen von 5000 Tags pro Objekt und 32.000 Mitgliedern pro Relation für die OSM-API einführen. In der darauffolgenden Diskussion äußert Simon Poole seine Zweifel an der Einführung von „willkürlichen“ Limits.

Releases

  • Quincy Morgan gab bekannt, dass eine neue Version von iD veröffentlicht wurde. Die Highlights der Version 2.14.0 sind die Einführung von Markierungen von Problemen in Echtzeit und Feature-Validierung mit empfohlenen Korrekturen, die Integration von Telenavs ImproveOSM-Datenerkennungstools zur Identifizierung fehlender Straßen sowie verschiedene andere Korrekturen und Verbesserungen. Den vollständigen Changelog findet man hier.
  • QGIS hat die Version 3.6 erreicht. Die neue Version enthält jetzt Funktionen wie einen Dekorator für Titel. Copyright-Hinweise und Titeldekoratoren können nun oben oder unten zentriert werden mit der Anforderung, ein Feature auszuwählen, bevor es bearbeitet werden kann. Es gibt jedoch noch viel mehr neue und verbesserte Funktionen, die im Changelog nachzulesen sind.
  • Die Desktop-GIS-Software Simple GIS (für Windows) wurde aktualisiert. Die Version 11 ermöglicht es, benutzerdefinierte Datenformulare zu erstellen, bietet Unterstützung für die Layerauswahl bei der Konvertierung von PDF in Geotiff, kann man nun mit ArcGrid- und File-Geodb-Datensätzen umgehen und bietet viele weitere neue Funktionen.

Kennst du schon …

  • … die Möglichkeit, Buslinien an einer Haltestelle zu erfassen, ohne die komplette Route zu verzeichnen? Das Tag „route_ref“ erlaubt die Liniennummern an einer Haltestelle einzutragen und hilft so bei der späteren kompletten Erfassung der Linie.
  • … den schnellen LocalFocus-Batch-Geocoder? Dieser arbeitet mit offenen Daten aus OSM, OpenAdresses, Who’s On First per Copy&Paste.
  • … die Wikiseite mit den aus OSM erzeugten Karten?
  • … Joel Hansens Kurzanleitung, um mit JOSM und dem Plugin building_tools schnell viele Gebäude zu zeichnen?

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • Mikel Maron, Community-Leiter bei Mapbox und ein Vorstandsmitglied der OSMF, erläutert die Bedeutung von Mapping, offener Daten und Crowdsourcing-Bemühungen, wie HOT, bei Naturkatastrophen. Sich rasch entwickelnde Technologien können Regierungen, Gemeinden und Hilfsorganisationen dabei unterstützen, die Auswirkungen von Naturkatastrophen zu reduzieren. Er weist darauf hin, dass die Transport- und Logistikbranche auf dieser Basis in der Lage ist, Kriseninitiativen proaktiv, zeitnah und präzise zu unterstützen.
  • Die Stadt Köln bietet auf ihrer Online Plattform den Karneval-Zugweg des Kölner Rosenmontagszuges mit interaktiven Elementen auf OSM Basis. Der Stadt ist die gesundheitliche Fürsorge aller Teilnehmer und Zuschauer wichtig, daher sind die Anlaufstellen bei Problemen besonders markiert.

Wochenvorschau

Wo Was Wann Land
Wuppertal [Wuppertaler Opendata Day] 2019-03-02-2019-03-03 germany
Stuttgart Stuttgarter Stammtisch 2019-03-06 germany
Dresden Stammtisch Dresden 2019-03-07 germany
Nantes Réunion mensuelle 2019-03-07 france
Rennes Réunion mensuelle 2019-03-11 france
Zurich OSM Stammtisch Zurich 2019-03-11 switzerland
Lyon Rencontre mensuelle pour tous 2019-03-12 france
München Münchner Stammtisch 2019-03-13 germany
Dresden FOSSGIS 2019 2019-03-13-2019-03-16 germany
Berlin 129. Berlin-Brandenburg Stammtisch 2019-03-14 germany
Chemnitz Chemnitzer Linux-Tage 2019 2019-03-16-2019-03-17 germany
Bonn Bonner Stammtisch 2019-03-19 germany
Lüneburg Lüneburger Mappertreffen 2019-03-19 germany
Toulouse Rencontre mensuelle 2019-03-20 france
Karlsruhe Stammtisch 2019-03-20 germany
Montpellier State of the Map France 2019 2019-06-14-2019-06-16 france
Heidelberg Erasmus+ EuYoutH_OSM Meeting 2019-09-18-2019-09-23 germany
Heidelberg HOT Summit 2019 2019-09-19-2019-09-20 germany
Heidelberg State of the Map 2019 (international conference) 2019-09-21-2019-09-23 germany

Hinweis:
Wer seinen Termin hier in der Liste sehen möchte, trage ihn in den Kalender ein. Nur Termine, die dort stehen, werden in die Wochennotiz übernommen. Bitte prüfe die Veranstaltung in unserem öffentlichen Kalendertool und korrigiere bitte die Einträge im Kalender, wenn notwendig.

Diese Wochennotiz wurde erstellt von Map-Peter, Nakaner, Rainero, Rogehm, SunCobalt, bjoern_m, derFred, kartonage.

Wochennotiz 448

12.02.2019-18.02.2019

Logo

16 Mapper beim Kartieren vor Ort in Marikina, Philippinen 1 | © GOwin

[Aktuelle Kategorie]

  • Die Verhandlungsführer des Europäischen Rats, des Europäischen Parlaments und der EU-Kommission haben sich auf eine Fassung der neuen EU-Urheberrechtsrichtlinie geeinigt. Artikel 13 erhält damit die strengstmögliche Fassung bzgl. Uploadfiltern. Die Richtlinie muss vom Parlament noch beschlossen werden.
  • Am 23. März 2019 findet ein Aktionstag Save Your Internet gegen die EU-Urheberrechtsrichtlinie mit Demonstrationen in vielen Städten statt. Am Samstag, den 16. Februar, fand in Köln die erste, spontan organisierte Demo mit etwa 1000 Teilnehmern statt, wie Heise Online berichtet.
  • Julia Reda, die Abgeordnete der deutschen Piratenpartei im Europäischen Parlament, hat auf ihrer Website die aktuellen Entwürfe für Artikel 11 (Linksteuer/Presseleistungsschutzrecht) und 13 (Uploadfilter) der neuen EU-Urheberrechtsrichtlinie veröffentlicht. Sie rechnet damit, dass die Abstimmung im Plenum des Parlaments zwischen dem 25. und 28. März, am 4. April oder zwischen dem 15. und 18. April stattfindet.
  • Markus Reuter ruft in einem Kommentar auf netzpolitik.org dazu auf, gegen die EU-Urheberrechtsrichtlinie im Real Life aktiv zu werden.

Mapping

  • Nuno Caldeira lobte auf Twitter die ausgezeichnete Kartierungsarbeit der Insel Porto Santo im Madeira-Archipel von der neu geschaffenen portugiesischen OSM-Telegram-Gruppe. Die Gruppe plant weitere monatliche Mapping-Aufgaben, um OpenStreetMap in Portugal zu verbessern.
  • Die Entscheidung des StreetComplete Entwicklers, Aufgaben für das Hinzufügen von Standardwerten wie foot=yes bei highway=residential oder access=yes an amenity=playground hinzuzufügen, führte zu langen Diskussionen im Forum und auf der Tagging-Mailingliste. ( Nabble )
  • Tshedy berichtet auf dem MapLesotho-Blog über eine Ausstellung in Avani Maseru, die mit Hilfe von Fingal County Council und Action Ireland Trust durchgeführt wurde. Der „enorme Fortschritt von 2013 bis 2018“ in Lesotho wurde als Bild der Woche auf der OSM-wiki-Startseite vorgestellt.
  • [1] GOwin beschreibt in einem Blogbeitrag die erste von MapaTime organisierte Mapping-Party in Marikina, Philippinen. 16 Mapper zeigten sich bei der ersten Mapping-Party seit 2016, die bereits um 6:30 Uhr begann. Der bildreiche Beitrag erläutert auch die Organisation der Veranstaltung.
  • Die – manchmal kleinen – Unterschiede zwischen landuse=allotments und leisure=garden waren Thema einer längeren Diskussion im Forum.
  • Die Abstimmung für den Key departures=, der die Abfahrtszeiten für eine bestimmte Haltestelle anzeigen soll, hat begonnen. Der Vorschlag folgt dem kürzlich verabschiedeten neuen Schlüssel interval= zur Erfassung der Zeit zwischen den Abfahrten.
  • Die Abstimmungen über natural=isthmus für die Kennzeichnung eines Landstreifens, der auf beiden Seiten von Wasser begrenzt wird und zwei größere Landmassen verbindet, und über natural=peninsula für Halbinseln wurden kürzlich begonnen.

Community

  • Stefan Keller kritisiert auf Twitter, dass Mapzen bzw. die Linux Foundation, in der Mapzens Projekte kürzlich aufgegangen sind, in der Öffentlichkeitsarbeit eine seiner Hauptdatenquellen, das OpenStreetMap-Projekt, unter den Teppich kehrt.
  • Christian aka chrneumann hat eine Online-Karte erstellt, die die verschiedenen Stationen der Wertschöpfungskette von Tieren und tierischen Produkten darstellt. In seinem Blog erklärt er, dass er sich für offene Daten zum Thema Tierschutz interessiert.
  • Chris Beddow und Daniela Waltersdorfer schrieben im Mapillary Blog über die Notwendigkeit einer detaillierteren Kartierung von Bordsteinen.
  • OpenStreetMap US wählt vom 25. bis 28. Februar seinen neuen Vorstand. Bis zum 24. Februar können Mitglieder sich als Kandidaten aufstellen. Der Aufruf richtet sich auch an Neulinge.

Veranstaltungen

  • Joost Schouppe wirbt für den belgischen National Mapathon. Die Termine:
      1. März in Bruxelles (Brüssel, Frz), Löen (Leuven), Louvain-la-Neuve (Neu-Löwen) und Mons (Bergen)
      1. März in Brussel (Brüssel, NL), Liège (Lüttich), Namur und Gent
      1. März in Louvain-la-Neuve (Neu-Löwen) und Liège (Lüttich)
  • Die SotM-France 2019 findet vom 14.-16. Juni in Montpellier statt.

Humanitarian OSM

  • HOT hat kürzlich einen Tasking Manager Stakeholder Workshop in Washington DC durchgeführt, bei dem die Entwicklungsziele für 2019 diskutiert wurden. Der Fokus liegt auf der Funktionalität, Benutzer – basierend auf ihrem Hintergrund – in geeigneten Gruppen zusammenzufassen und statistischen Funktionen zur Verbesserung von Mapping-Projekten und deren Datenqualität. Zudem sollen Workflows zum maschinellen Lernen in das Mapping eingeführt und die Usability sowie das Nutzerverhalten beobachtet werden.
  • HOT berichtet in einem Artikel von Peter Ward von der GAL School in Cusco, Peru, über die von Studenten durchgeführte Geodatensammlung, die damit ihre Hypothese testeten, dass enger beieinander stehende Mülltonnen weniger Müll auf der Straße bedeuten.

Karten

  • Lukas Loos vom HeiGIT stellt eine erste Beta-Version des OpenStreetMap History eXplorer (ohsomeHeX) vor. Es nutzt die OpenStreetMap History Data Analytics-Plattform ohsome für die parallele Verarbeitung in der Cloud mit Big Data-Technologien wie Apache Ignite. Es aggregiert eine erste Auswahl von Attributen von OSM-Daten in ein globales hexagonales Gitter in einer konfigurierbaren zeitlichen Auflösung. Ziel ist es, die Geschichte der OpenStreetMap-Daten zeitlich und räumlich in unterschiedlichen Maßstäben zu untersuchen. Erweiterungen sind in Arbeit.
  • Utagawa Hiroshige ist einer der großen Meister der japanischen Druckgraphik. George hat eine OSM-basierte Karte erstellt, auf der „beeindruckende Bilder der großartigen Landschaft Japans“ von Utagawa Hiroshige verortet sind. Antoine Oury hat dazu einen Artikel auf ActuaLitté geschrieben. (fr) (automatische Übersetzung)

Open-Data

  • Die brandenburgische Landesregierung hat einen Gesetzentwurf (Landtagsdrucksache als PDF) zur Änderung des Vermessungsgesetzes und zur zukünftig kostenfreien Nutzung von Geodaten der Vermessungsverwaltung beschlossen. Dem ging ein Beschluss (PDF) des Landtags vom 14.11.2018 voraus, in dem die Landesregierung zur kostenfreien Bereitstellung von Geobasisdaten zur freien Weiterverwendung aufgefordert wurde.
  • Wie die Europäische Union auf Twitter mitteilte, wurde der dritte Eudatathon gestartet. Teilnehmer, die gefordert sind, Apps und Visualisierungen auf Basis von offenen Daten der Europäische Union zu entwickeln, können mit Preisen von bis zu 15.000 € rechnen.
  • Die Stadt Stuttgart hat die neueste Ausgabe des Straßenverzeichnisses veröffentlicht. Die Daten sind für die OSM-Community zur Pflege der OSM-Daten freigegeben. Wir sagen: „Danke dafür“.
  • Ellen Tannam hat auf siliconrepublic.com ein Interview mit Séan Lynch, dem Mann hinter dem Projekt openlittermap.com, veröffentlicht. Im Interview erläuterte er seine Motivation, die Vorteile des offenen Datenmodells von OSM und die Hoffnungen, die er angesichts der globalen Litteringkrise auf seine Projekte setzt.

Lizenzen

  • Simon Poole gab auf der Mailingliste Talk bekannt, dass die License Working Group der OSMF auf ihrer Website eine Übersicht über kompatible und inkompatible Lizenzen veröffentlicht hat. Zudem weist er auf die Analyse der Lizenz Community Data License Agreement hin.

Programme

  • Quincy Morgan stellt auf Twitter eine Vorschau zu einem kommenden Feature für den iD-Editor vor. Darin sind Validierungsabfragen zu sehen, die dem User während des Editierens präsentiert werden sollen. Auf Nachfrage von Pierre Béland erklärt Quincy, dass zum Beispiel das Hochladen von ungetaggten Objekten mit area=yes unterbunden werden soll. Eine Testversion stellt er hier zur Verfügung.
  • Das WordPress-Plugin OSM von MiKa ist in der Version 5 erschienen. Ab dieser Version unterstützt das Plugin neben dem „Classic Editor“ auch den neuen „Gutenberg“ Editor. MiKa hat 200 neue Icons implementiert und unterstützt auch den Humanitarian OSM Stil.

Programmierung

  • Bis zum 31. März 2019 kann man sich für die 6. Runde des Prototype Funds bewerben, um bis zu 47.500 € für die Konzeption und Programmierung von OpenSource Projekten zu erhalten. Der Prototype Fund ist ein von der Open Knowledge Foundation betreutes Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Releases

  • Der Hauptkartenstil von OSM, Carto, hat ein weiteres Update erhalten. Als Betreuer schrieb Daniel Koć in seinem OSM Blog, dass die Version 4.20.0 die Darstellung von boundary=aboriginal_area und boundary=protected_area mit protect_class=24 hinzugefügt hat. Die neue Version verzichtet auch auf die Unterstützung für leisure=common und fügt eine Vielzahl anderer Verbesserungen hinzu.
  • OsmAnd wurde in der Version 2.5 für Apples iOS-Betriebssystem veröffentlicht. Die bedeutendste neue Funktion ist der Zugriff auf das OsmAnd Live-Abonnement. Die App kann im iTunes Store heruntergeladen werden.

Kennst du schon …

  • … möglicherweise fiktive Daten in OSM? Nun kannst Du den Autor solcher unerwünschten Daten auf opengeofiction.net verweisen . Martijn van Exel bittet um Hilfe, um seine fiktive Stadt zu vergrößern und sie mit dem Rest der Welt zu verbinden.
  • … das Problem der immer wichtiger werdenden Bordsteine für Menschen mit eingeschränkter Mobilität? In einem Artikel beschreibt Daniela Waltersdorfer, warum sie der Meinung ist, dass die Bedeutung zunimmt, wie die Situation in OSM ist und wie Bordsteine in OSM hinzugefügt werden sollten. Sie weist besonders auf Übergangsstellen hin, d.h. auf Stellen, an denen Bordsteine abgesenkt werden, da diese für Fußgänger, Radfahrer und insbesondere für obig beschriebenen Menschen ein wichtiges Merkmal sind. Auf Twitter bringt Tobias Jordans den parking lane viewer/editor auf zlant.github.io, da abgesenkte Bordsteine auch eine Rolle bei der Betrachtung von Parkmöglichkeiten spielen.
  • … die ergänzenden Beschreibungen zum Flächentagging von Verkehrswegen, die aus dem ursprünglichen Vorschlag von Marek Kleciak resultieren?
    In 2018 wurden von Tomasz_W die Vorschläge für area:highway= pedestrian, footway, path und cycleway erstellt, die den Regeln aus Mareks Vorschlag aber leider teils widersprechen.

OSM in der Presse

  • Die Berliner Morgenpost bediente sich für das Quiz am Sonntag bei Hans Hacks Figuregrounder-Tool und fragt mit einer Infografik Berliner Orte anhand der vorhandenen Gebäudeumrisse aus OSM-Daten ab.

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • Mapbox veröffentlichte eine Community Impact Summary für 2018, die das soziale Engagement hervorhebt und einige der 167 unterstützten gemeinnützigen Projekte beschreibt.
  • Listverse.com zeigt zehn Gebiete auf Karten von Google, auf denen die Grenzverläufe zwischen Staaten nicht geklärt sind.
  • Die Information von SimonPoole, dass vier weitere Galileo Satelliten in den Wirkbetrieb gegangen seien, scheint aber immer noch nicht zu garantieren, dass man einen Galileo-only Fix bekommen könnte, so behauptet er.
  • Kunden von ArcGIS Online konnten bislang schon Vektordaten und Luftbilder für die Hintergrundkarten („Community Maps“) beisteuern. Nun erlaubt ESRI ihnen auch, diese Daten mit einem Editor zu bearbeiten. Die Sichtung dauert dann noch eine Woche und die Aufnahme in die Hauptdatenbank bis zu drei Wochen. Würden die Kunden OSM nutzen, ginge das schneller.
  • Die New York Times nutzt die Openrouteservice API zur Berechnung der Erreichbarkeit der U-Bahn-Stationen in New York City für ihre Analyse „Where the Subway Limits New Yorkers With Disabilities“
  • Dmitry Filippov, Student an der Fakultät für Informationstechnologie und angewandte Mathematik des Moscow Aviation Institute (National Research University), gründete ein Startup „Heavy Geeks“, bei dem er die OSM-basierte Karte der gesamten realen Welt in das Spiel „Parallel 42“ übertrug.

Wochenvorschau

Wo Was Wann Land
Karlsruhe Karlsruhe Hack Weekend February 2019 2019-02-23-2019-02-24 germany
Rennes Créer ses propres cartes avec uMap 2019-02-24 france
Bremen Bremer Mappertreffen 2019-02-25 germany
Digne-les-Bains Conférence « Communs numériques – Cartes sensibles » 2019-02-26 france
Viersen OSM Stammtisch Viersen 2019-02-26 germany
Düsseldorf Stammtisch 2019-02-27 germany
Ludwigshafen am Rhein Mannheimer Mapathons – Stadtbibliothek LU 2019-02-27 germany
Zurich Missing Maps Mapathon Zurich 2019-02-27 switzerland
Lübeck Lübecker Mappertreffen 2019-02-28 germany
Leoberdorf Leobersdorfer Stammtisch 2019-02-28 austria
Montrouge Rencontre des contributeurs de Montrouge et alentours 2019-02-28 france
Wuppertal [Wuppertaler Opendata Day] 2019-03-02-2019-03-03 germany
Stuttgart Stuttgarter Stammtisch 2019-03-06 germany
Dresden Stammtisch Dresden 2019-03-07 germany
Nantes Réunion mensuelle 2019-03-07 france
Rennes Réunion mensuelle 2019-03-11 france
Zurich OSM Stammtisch Zurich 2019-03-11 switzerland
Lyon Rencontre mensuelle pour tous 2019-03-12 france
München Münchner Stammtisch 2019-03-13 germany
Dresden FOSSGIS 2019 2019-03-13-2019-03-16 germany
Berlin 129. Berlin-Brandenburg Stammtisch 2019-03-14 germany
Montpellier State of the Map France 2019 2019-06-14-2019-06-16 france
Heidelberg Erasmus+ EuYoutH_OSM Meeting 2019-09-18-2019-09-23 germany
Heidelberg HOT Summit 2019 2019-09-19-2019-09-20 germany
Heidelberg State of the Map 2019 (international conference) 2019-09-21-2019-09-23 germany

Hinweis:
Wer seinen Termin hier in der Liste sehen möchte, trage ihn in den Kalender ein. Nur Termine, die dort stehen, werden in die Wochennotiz übernommen. Bitte prüfe die Veranstaltung in unserem öffentlichen Kalendertool und korrigiere bitte die Einträge im Kalender, wenn notwendig.

Diese Wochennotiz wurde erstellt von Map-Peter, Nakaner, Polyglot, Rainero, Rogehm, SunCobalt, bjoern_m, derFred, geologist, kartonage.