(English) weeklyOSM 302

Sorry, this entry is only available in Amerikan İngilizcesi, Avrupa İspanyolcası, 日本語 and Čeština. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in this site default language. You may click one of the links to switch the site language to another available language.

26.04.2016-02.05.2016

Mapping

  • Pascal Neis gibt in seinem Blog bekannt, dass man mit seiner Anwendung OSM Changesets nicht nur Änderungssatz-Kommentare, sondern alle Tags aller Änderungssätze nach einer beliebigen Zeichenkette durchsuchen kann.

  • Mapbox hat bei Digital Globe aktuelle Satellitenbilder für drei Millionen Quadratkilometer gekauft. Nach einer Übersicht, um welche Gebiete es sich handle, hat Simon Poole auf Twitter gefragt. Sie käme noch, lautet die Antwort darauf.

  • Am 9. und 10. Mai finden Server-Wartungsarbeiten statt. Während dieser Zeit wird die OSM-API read-only geschaltet, sodass OSM während dieser Zeit nicht editiert werden kann. Weiter Informationen und Aktualisierungen im OSM-Wiki.

Community

OpenStreetMap Foundation

  • Das Protokoll der Vorstandstelekonferenz vom März wurde abgesegnet.

  • Der OSMF-Vorstand sucht Freiwillige zur Gründung einer Membership Working Group, welche die Mitgliederverwaltung (bislang Vorstandssache) übernehmen soll.

  • Der OSMF-Finanzvorstand Frederik Ramm hat den Finanzplan (PDF) für das Jahr 2016 vorgelegt. Die OSMF wird Verlust machen und ihr wird spätestens Ende 2017 das Geld ausgehen, wenn die Einnahmen nicht steigen. Das hätte u.a. Server-Abschaltung zur Folge. Simon Poole warnt deshalb davor, dass ein Schadensfall (z.B. Feuer) der OSMF die Unabhängigkeit kosten würde.

  • Wem OSM nützt, der soll auch etwas (Geld) zurückgeben. Dazu möchte der OSMF-Vorstand das Angebot an Unternehmensmitgliedschaften ausbauen. Er hat dazu seinen Entwurf vorgestellt; dieser wird auf der OSMF-Talk-Mailingliste intensiv diskutiert. Künftig soll es weitere, höherpreisige Stufen geben, damit sich auch für große Unternehmen eine Mitgliedschaft lohnt. Man will damit die Einnahmensituation der OSMF verbessern. Die Motivation und die Absichten erläutert Frederik Ramm in einem Beitrag auf OSMF-Talk.

Veranstaltungen

  • In Havanna, Cuba hat vom 25. bis zum 27. April eine Konferenz mit Workshops zu OSM und zugehörigen Themen (JOSM, Mapillary, usw.) stattgefunden. Anwesend waren u.a. Wille von MapBox, Julio von Fundecorg, Mauri from OSGeo and Ivan von MedialabUIO-CIESPAL aus Ecuador. (automatic translation)

  • Die Anmeldung für die State of the Map in Brüssel (23. bis 25. September) ist ab jetzt möglich. Die Frühbucherpreise betragen 75€ für aktive Community-Mitglieder und 180€ für alle anderen. Auch Sponsoren werden noch gesucht.

Humanitarian OSM

  • [1] Martin Raifer aka tyrasd, Entwickler des Overpass-Turbo, hat im Auftrag von HOT das Werkzeug OpenStreetMap Analytics entwickelt. Martin sagte der Wochennotiz dazu: "Der Hauptfokus bei unserer Arbeit ist darauf gerichtet, ein intuitiv benutzbares Tool zu erstellen, mit dem auch Nichtmapper einen Einblick hinter die Erstellung von OSM-Daten erhalten können." Die Knight Foundation, die die finanzielle Förderung übernommen hatte, meint zu OpenStreetMap Analytics auf ihrer Seite: … eine "Hilfe für Journalisten, humanitäre Organisationen, Wissenschaftler, Regierungsbeamte und andere, um die Qualität der Daten in der OpenStreetMap-Datenbank für einen benutzerdefinierten Bereich und zu einem auszuwählenden Thema zu bestimmen". Der Quellcode ist auf GitHub verfügbar.

  • Update zum Beben in Ecuador

  • Berichte zu OSM im Zusammenhang mit dem Beben in Ecuador:

  • Die von Pascal Neis bereitgestellte Auswertung zu Mapping Ecuador zeigt beeindruckende Zahlen: mehr als 2300 Mapper, nahezu 300.000 "buildings" und fast 3.000.000 Einträge in die Datenbank. Mhairi O’Hara hat die Aktionen in Ecuador wieder zusammengefasst.

  • Noah DMello beschreibt in der Computerworld fünf humanitäre Krisen der letzten Jahre, die durch Open-Source-Projekte Stabilität und Hilfe für die betroffenen Menschen brachte.

  • Im "Neuen Deutschland " erschien ein lesenswerter Bericht von Kerstin Ewald und Noah Wintzer mit der schönen Überschrift "Die digitale Neuvermessung der Welt". Sie beschreiben anschaulich, wie Nama Budhathoki mit seinem Verein Kathmandu Living Labs (KLL) in Nepal mit Hilfe von OSM zur Bewältigung der Folgen des Erdbebens 2015 beigetragen hat. Wirklich lesenwert und das auch für Einsteiger!

  • Zukünftige Journalisten mappen unter Anleitung in Ecuador und lernen dabei die Bedeutung von OSM für die Rettungskräfte richtig einzuschätzen. (automatische Übersetzung)

Karten

  • Die Historic Place Map wurde erweitert. Lutz konnte ein Routing und Meßwerkzeuge (entwickelt von Netzwolf) integrieren sowie verschiedene Denkmal-Layer. Auf besonderen Wunsch von Christian wird jetzt ein s/w Mapnik-Background Layer angeboten, um die historischen Tags und die dazugehörigen Symbole noch klarer hervorzuheben.

switch2OSM

  • Simone Cortesi weist darauf hin, dass in Mediawiki über die künftigen Karten aus OSM-Datenbasis diskutiert wird.

Open-Data

  • Die Deutsche Bahn hat das Verbot von Aufnahmen ihrer Infrastruktur aus dem Führerstand heraus wieder aufgehoben. (Fotoerlaubnis als PDF, wir berichteten)

  • Die Schweizerischen Bundesbahnen haben jetzt auch ein Open-Data-Portal (die Daten gab es teilweise schon vorher unter derselben Lizenz). Die Lizenz ist jedoch ganz und gar nicht mit gebräuchlichen Open-Data-Lizenzen (und erst recht nicht mit OSM) kompatibel.

  • Das Open Data Barometer 3rd Edition der WWW-Foundation vergleicht in einem Ranking das Open-Data Angebot vieler Länder der Welt. Deutschland teilt sich mit Finnland den 11. Rang.

  • Der Open-Data- und Informationsfreiheitsaktivist Tom Steinberg fordert auf civichall.org, dass die Open-Data-Bewegung von ihrem Schmusekurs mit den Regierungen hin zu einer härteren Gangart wechseln sollte, wenn sie etwas erreichen wolle.

  • Javler Carranza Tresoldi philosophiert im Geoawesomeness-Blog über die ansteckende Evangelisation der OpenStreetMap in Latein- und Mittelamerika.

Programme

  • Die OSM-basierte Android-App Velociraptor zeigt in Navi-Apps wie Waze oder HERE die aktuelle und die Höchstgeschwindigkeit an. Die Alarmierung, wenn schneller gefahren wird, lässt sich einstellen.

  • Cheap Ruler (deutsch: billiges Lineal) von Mapbox ist eine Sammlung (JavaScript) an Methoden zur Längen-, Flächen- und Winkelberechnung. Sie ist "billig", weil sie nicht auf dem Ellipsoid, sondern mit Näherungsformeln rechnet. Der Code ist freie Software.

Programmierung

  • Die OSM bezogenen Projekte beim diesjährigen Google Summer of Code sind online.

Releases

Kennst du schon …

Weitere Themen mit Geo-Bezug

  • Es gibt anscheinend Leute, die sich für die Online-Routenplanung in eine Abofalle locken lassen.

  • Null Island ist nicht nur in OpenStreetMap bekannt.

  • Indien hat den siebten und somit letzten Satelliten ihres eigenen GNSS-Systems gestartet, der in rund einem Monat einsatzbereit sein soll.

  • In einer Liste an Firmen, die von der Risiko-Kapitalgesellschaft In-Q-Tel des US-amerikanischen Geheimdiensts CIA Geld bekommen haben, wird die Firma Mapbox aufgeführt. Vielleicht ist der CIA aber auch einfach nur ein Kunde von Mapbox?

  • Der Blog Map of the Week macht auf die Website Zora Plays aufmerksam. Die Website wird von Michael Froehlich betrieben, der mit seiner Tochter Zora zahlreiche Spielplätze in Philadelphia erkundet und kartographiert hat.

  • Sandsteinblogger, ein Outdoor-Blog für die Sächsische Schweiz, berichtet über den Kartographen Rolf Böhm, der immer noch von Hand Wanderkarten der Sächsischen Schweiz zeichnet. Seine Daten erhebt er vor Ort und er kartographiert auch "verbotene" Wege.

  • Justin O’Beirne hat untersucht, wie sich das Verhältnis von Straßen und Beschriftungen auf Google Maps über die Zeit geändert hat.

Wochenvorschau

Diese Wochennotiz wurde erstellt von Laura Barroso, Michael Reichert, Peda, rogehm, Manfred Reiter, malenki, Marc, wambacher.